Hundstorfer 39

Von Li nach re: BD. Ernst Fradler, Mayer Fabio, Rudolf Hundstorfer, Bauer Fabian, BDStv. Reinhard Angerer, Mandl Erwin

 

Als Stellungnahme der Schülervertretung könnten wir dazugeben, den Hinweis mit dem Text des Arbeitsprogramms der Bundesregierung 2013

Arbeitsprogrammes der österreichischen Bundesregierung 2013 bis 2018

Ziel: Gleiche Anzahl an Ausbildungsstunden für alle Lehrlinge

 

Herausforderung: Unterschiedliche Anzahl an Ausbildungsstunden

Maßnahme: Es soll im Einvernehmen mir den Sozialpartnern für
alle Lehrberufe mindestens 1.260 Unterrichtsstunden an
Ausbildungsstunden an Berufsschulen geben. Die Verteilung
orientiert sich am Berufsbild.

 

Benachteiligung: In Österreich gibt es ca. 110 000 Lehrlingen mit 10 Wochen Berufsschule (1260 Stunden) und ca. 9 000 Lehrlinge mit 8 Wochen (1080 Stunden) Berufsschule!

Dieser Punkt des Arbeitsprogramms wurde bisher nicht umgesetzt.

Folgende Problematik ergibt sich für die Lehrlinge im Tourismus und Einzelhandel:

• Es gibt keine andere schulische Ausbildung in Österreich, die 45 Wochenstunden bei 1080 Ausbildungsstunden vorschreibt.
• Die Unterrichtszeit ist täglich mindestens 9 Unterrichtsstunden bis nach 17:00 Uhr.
• Es gibt keine Lehrberufe, bei denen zwei berufsbezogene Fremdsprachen unterrichtet werden.
• Die Belastung durch die zu kurze Berufsschulzeit für die Schüler ist vergleichsweise sehr hoch.
• Beruflich notwendige Zusatzqualifikationen wie Jungsommelier, Käsesommelier, EBCL, ... können in der normalen Unterrichtszeit nur von wenigen Schülern erreicht werden oder werden auf Grund der Belastungen durch den normalen Unterricht nicht mehr angeboten werden.
• Die Anzahl an Leistungsüberprüfungen, die in kürzester Zeit von den Lehrlingen erbracht werden müssen, ist sehr hoch.
• …
Die Schülervertretung weist darauf hin, dass damit die Ausbildungsqualität steigt und dies ein Vorteil für die gesamte Wirtschaft ist!

Hundstorfer 36

 

Bericht in der Keinen Zeitung vom 4.2.2016

kleine 04 02 16