slogo1 erasmus logo internat link1 twlablogo lehremit matura1

Eine goldige Touristikerin
Natalie Lorenz

(19) ist der beste Kärntner Hotel- und Gastgewerbe-Lehrling. Beim Bundeslehrlingswettbewerb holte sie sich „Gold exzellent".

Kleine Hindernisse können Natalie Lorenz nicht stoppen. Das hat sie gerade unter Beweis gestellt. Denn mit einem Gipsfuß nahm die 19-Jährige am Bundeslehrlingswettbewerb auf der GAST teil und holte sich als einzige Kärntnerin die Auszeichnung „Gold exzellent". Trotz ihres Handicaps meisterte sie die gestellten Aufgaben wie zum Beispiel ein Rollenspiel, eine Menü-Karte zu gestalten und ein englisches Telefongespräch mit Bravour. „Ich habe als Einzige aus Kärnten über 920 Punkte erzielt", freut sich die angehende Hotel- und Gastgewerbe-Assistentin.
Der Zufall hat Natalie ins Hotel- und Gastgewerbe verschlagen. Ursprünglich wollte sie nämlich an der HBLA maturieren. „Ich hab aber gemerkt, dass das nicht das Wahre für mich ist", sagt sie. Da sie besonders gut mit Menschen umgehen kann, schlug ihr ein Lehrer eine Lehre als Hotel- und Gastgewerbe-Assistentin vor. Gleich bei der ersten Bewerbung, nämlich im Thermenhotel Ronacher in Bad Kleinkirchheim, klappte es mit der Lehrstelle. Bereut hat Natalie die Entscheidung nie, denn seither arbeitet sie dort mit Begeisterung.
„Dass ich häufig auch am Wochenende im Einsatz bin, stört mich nicht, da ich meine Arbeit sehr gern mache", sagt die Villacherin. Der Spaß kommt im Job auch nicht zu kurz, schließlich sind viele Arbeitskollegen mittlerweile sehr gute Freunde von Natalie. Mit ihnen geht die 19-Jährige gerne nach der Arbeit aus. Im Winter stehen oft Nacht-Rodeln, Zusammensitzen oder Tanzen am Programm. Ausgerechnet beim Tanzen hat sich Natalie den Gipsfuß geholt. Lange stillsitzen konnte sie aber nicht. Nach drei Wochen Krankenstand stand für sie fest: „Unbedingt am Wettbewerb teilnehmen und trotz Gips endlich wieder zur Arbeit gehen. Zu Hause ist es nämlich einfach zu fad."
Für den engagierten Lehrling wird es heuer bestimmt ein besonders spannendes Jahr. Im Mai wird Natalie nämlich zur Lehrabschlussprüfung antreten und in der Wintersaison danach soll es in ein großes Hotel nach Tirol oder Vorarlberg gehen. Danach will sie eine Stelle bei einer großen Hotelkette im Ausland suchen.